Ein fehlgeschlagener Bitcoin-Deal bringt zwei Indianer in Polizeigewahrsam

Zwei indische Staatsangehörige, Ramesh Reddy und sein Freund Prabakaran, befinden sich derzeit in Polizeigewahrsam. Das Duo wurde wegen Überreaktion im Ausmaß von Drohung und Erpressung wegen eines gescheiterten Bitcoin-Deals verhaftet. Eine lokale Nachrichtenagentur, New Indian Express , berichtete am Donnerstag über den Vorfall.

Gefälschte Bitcoin-Angebote

Wie die örtliche Polizei in dem Bericht berichtete, wurde Ramesh, ein Vertreiber von ayurvedischen Arzneimitteln in Bengaluru, von einem mutmaßlichen Betrüger kontaktiert, der sich nur als Naresh vorstellte. Er behauptete, im Besitz von Bitcoins im Wert von etwa 4,4 Millionen US-Dollar (33 Rupien) zu sein. Er sagte Ramesh jedoch, dass sich diese Mittel in den Vereinigten Staaten befinden und ihm eine Provision geben werden, wenn er ihm (Naresh) helfen könnte, die Mittel nach Indien zu bringen.

Adyar DCP V Vikraman bemerkte genau, dass „er [Naresh] Ramesh 50 Prozent dieses Geldes versprochen hat, nur wenn er eine Person gefunden hat, die die Online-Währung in indische Rupien umrechnen kann.“ Zu diesem Zeitpunkt wandte sich Ramesh an seinen Immobilienfreund Prabakaran, um zu erfahren, wie der Bitcoin-Deal ausgeführt werden kann. Später kontaktierten sie einen in Chennai ansässigen Technikfreak, Mohan, und überredeten ihn, ihnen zu helfen, das Geld an Indianer abzuheben.

Der indische Pluto-Austausch startet mit einem angeblichen Exit-Betrug in Höhe von 270.000 US-Dollar
Die Polizei warnt die Bewohner vor zunehmenden Krypto-Verbrechen in Regina
Am Tag nach seiner Veröffentlichung entstehen gefälschte Uniswap-Werbegeschenke
Bitcoin-Betrug: Identität des stellvertretenden serbischen Premierministers gestohlen

Ramesh und sein Freund versprachen Mohan eine Provision von einem Prozent (dh Rs 33 lakh oder $ 44.656), um eine E-Wallet zu öffnen, über die Bitcoins übertragen werden. Das Geld konnte nicht direkt an Indianer überwiesen werden, da Mohan in den USA ein Konto einrichten musste, um das Geld von dort abzuheben. Die ganze Anstrengung, den Bitcoin- Deal abzuschließen , wurde jedoch sauer, als das Geld plötzlich verschwand, ohne Großbritannien zu erreichen oder zurückzukehren.

Ein trauriges Ende

Mohan stellte dann fest, dass die E-Wallet-Konten „Swift Global Pay“ und „Insta Merchant Pay“ betrügerisch waren. Naresh, der diesen gesamten Vorschlag machte, war ein Betrug.

Sowohl Ramesh als auch Prabakaran glaubten dem Ergebnis des Bitcoin-Deals nicht und drohten Mohan, der ihnen das fehlende Geld aus dem Geld zurückzahlen musste, das er mit den Juwelen seiner Frau geliehen hatte. Selbst dann bedrohte das Duo weiterhin Mohan, der sie später der Polizei meldete, was zur Verhaftung von Ramesh und seinem Freund führte.